Fertig!


Und das schon so früh im neuen Jahr :-)

Es handelt sich um ein Jäckchen für die NN (Neue Nichte). Dass sie das schon zu Weihnachten bekommen sollte schmälert meine Freude über die erste Fertigstellung des Jahres nur wenig.

Leider kann ich das eben geschossene Foto noch nicht zeigen, da prompt der Akku der Kamera leer war.

Demnächstens also mehr mit echtem Strick - bleiben Sie dran!

Böhnchens Little Sisters Dress ist doch deutlich eng und kurz geworden. Somit war es Zeit einen Nachfolger zu stricken.

Frei nach dem Motto “never change a running system” habe ich das gleiche Teil nochmal in größer gestrickt. Version eins war ein klasse Basicteil und wurde wirklich viel getragen. Das Muster ist einfach und mit Erfolgsgarantie und das Ergebnis zuckersüß. Ein Selbstgänger.

Das Bangen nach dem Waschen erwies sich als unberechtigt. Komisch - es fühlte sich wirklich verfilzt an und war im nassen Zustand gerade Mal so groß wie sein Vorgänger…kann mir das bitte mal jemand erklären? In Zukunft gibts auf jeden Fall nur noch Handwäsche - noch so eine Zitterpartie verkrafte ich nicht.

Langer Rede kurzer Sinn:

grosekleine1

grosekleine2

grosekleine

Bedingt durch den hohen Anteil an Pflanzenfasern (80% Bambus, 20% Schurwolle) hat das Garn einen sehr weichen Fall und einen seidigen Glanz. Ausserdem fühlt es sich kuschelweich an. Sehr preisgünstig ist es ausserdem (1,50 € pro 50 g) - das macht mich ja fast schon misstrauisch und ich suche den Haken an der Sache… Aber bisher habe ich mit den Garnen von Supergarne ganz gute Erfahrungen gemacht (besonders mit der Sockenwolle). Also nehmen wir das mal so hin ;-)

Sticken muss ich ganz deutlich noch üben. Ich habe im Kettenstich eine Blume aufgestickt, die von weitem sehr nett aussieht…von nahem fällt mir dazu nur “wonky” ein. Das nächste Mal stricke ich einfach ein Blümchen und näh das dann auf.

Mir ist aufgefallen, dass die Knopfleiste an dem Teil echt überflüssig ist, da der Ausschnitt locker groß genug ist, um da so durchzuschlüpfen. Sollte ich das nochmal stricken, lasse ich den Schlitz auf jeden Fall weg und nähe nur Zierknöpfe an.

INFO

Garn: Bamboo Blues in der Farbe polargrau (04420)

Nadel: Knitpicks Harmony 3,5 mm

Muster: Little Sisters Dress, Gr. 6 Mon ( da dickeres Garn passt es für 2 Jahre)

In aller Schnelle von den Nadeln gehuscht:

fruhjahrsmutz

ein Frühlingsmützchen für Frollein Erdnuss, hier beim Spannen auf Frühlingsstücksteller.

Dann gemodelt durch die kleine Schwester (natürlich in Abwesenheit der Großen, ahauahaua):

fruhjahrsmutz2

fruhjahrsmutz1

Sie sang dabei übrigens lauthals “Oh wie klödert das in mei´m Butterfass!”

Und an der rechtmäßigen Besitzerin:

fruhjahrsmutz4

fruhjahrsmutz3
Man beachte die farbliche Übereinstimmung mit der Matschhose :-)

INFO

Garn: Supergarne Aktiv Cotton 07501

Nadel: 2,5er Nadelspiel

Muster: pi mal Daumen -> 4×28 M, nach dem Bündchen 1/3 zugenommen, eine Weile geradeaus gestrickt in 8 Sektionen (immer abwechselnd eine Sektion glatt rechts, eine Perlmuster), dann in jeder 2. Rd. 8 M abgenommen und zum Schluss I-Cord-Zipfel.

Sitzt, passt, wackelt. Am Bund werde ich wohl noch Hutgummi einziehen, das leiert bei solchen Mützen erfahrungsgemäß schnell aus.

Ich habe eben Böhnchens Oberteil beendet. So richtig mit allem Drum und Dran, Knöpfen, Stickerei und pipapo.

Und es dann in die Waschmaschine gesteckt. *hier Grabesstimme einfügen*

Da ich dieses Garn zum ersten Mal verarbeitet habe, ist das eventuell vielleicht unter Umständen ein bisschen leichtsinnig gewesen.

Ich meld mich dann so in eineinhalb Stunden nochmal…

Da hab´ ich mich soooo beeilt, noch Socken für eine liebe Freundin zum Geburtstag zu stricken.

Fertig, schön geworden, prima.

“Nur noch schnell durchwaschen, damit sie auchschön frisch schnuppern”, denkt sich die gewissenhafte Strickerin.

Ihr ahnt es…saumäßig verfilzt. Pupnormale Sockenwolle. Ich hab acuh nicht versehentlich zu heiss gewaschen oder so, denn die 867 anderen Paar, die ich mitgewaschen habe, sind noch wunderbar.

Insofern meine Freundin ihre Füße also nicht so heiss wäscht, dass sie auf Größe 35 schrumpfen, muss sie jetzt leider warten, bis ich mit den Osterwichtelsocken durch bin :-(

Falls es jemand wissen will: die SoWo war von NKD.

Das Böhnchen kocht und serviert seit einiger Zeit so gerne. Deswegen habe ich ihr zu Weihnachten das Teeservice gestrickt, das ich eigentlich schon damals für die Erdnuss machen wollte.

Bisher habe ich allerdings nur Tassen und Tellerchen geschafft, Krug, Zuckerdose und Milchkännchen gibt´s ein andermal.

Die Tassen sind mir aber trotz dichten Gestricks zu wabbelig geraten. Durch Anspritzen und über-Becherböden-spannen haben sie zwar (erstaunlicherweise) etwas an Stabilität gewonnen, aber nicht genug, um Böhnchens schwungvollen Prostern standzuhalten ;-) (jaja, zünftiges Madel…)

Ich werde sie also nochmal irgendwie versteifen müssen. Momentan stelle ich mir sowas vor wie einen Filzring, den ich von innen einnähe. Mal sehen.

Süß sind sie jedenfalls, und wurden auch freudig in Empfang genommen.

Frisch aus dem Adventskalender:

gestrickte Glitzerschnullerkette mit Filzhirsch

:mrgreen:

Fürs Böhnchen habe ich eine Collared Pixie-Mütze gestrickt. Da kann nix verrutschen und alles ist fein warm eingepackt. Sieht auch total süß aus, ist nur leider mit der ersten Wäsche beträchtlich gewachsen…

Damit hatte ich bei Sockenwolle überhaupt nicht gerechnet! Das muss wohl mit dem Maschenmuster zusammenhängen, denn bei Socken ist mir das noch nie passiert.

Nun liegt die Mütze leider nicht mehr am Gesicht an (was ja aber genau der springende Punkt bei dieser Art von Mützen ist). Ich werde vorne ein Hutgummi einziehen. Wenn das nichts bringt muss ich in den sauren Apfel beissen und die Mütze nochmal eine Nummer kleiner stricken.

pixie

pixie4

pixie2

pixie3

pixie1

Die Mütze wird mit doppeltem Faden gestrickt. Ich habe eine unifarbene SoWo und eine mit langem Farbverlauf genommen.

Die Anleitung ist so einfach wie genial. Nach dem rundgestrickten “Schalteil” wir in Reihen gearbeitet. Das Grundmuster ist 2 re / 2 li, wobei an den vorderen Rändern begonnen wird, abwechselnd glatt rechte und glatt linke Querrippen zu stricken, die alle 3 Reihen um 2 Maschen nach hinten verlängert werden. Umständlich beschrieben aber easy peasy zu stricken und das Muster sorgt für eine wunderbare Passform.

(So denn dat Ding nich wächst. GRRR:)

…und so.

Eigentlich mag ich ein Muster schon keine zwei Mal stricken…aber drei? PUÄH!

Trotzdem hab ich mich von einer Tageskindmutter breitschlagen lassen, für ihr Kind auch eine Helena zu stricken, genauso wie die des Böhnchens.

Nach Abzug der Materialkosten hab ich nen Zehner dafür bekommen. Und gemerkt, dass mir Stricken für Geld keinen Spaß macht.

Wie haltet ihr das? Nehmt ihr Strickaufträge an? Und wieviel “kassiert” ihr dafür?

Immerhin sieht das Kind darin ganz entzückend aus, das tröstet mich ein bisschen. Auch wenn sie sie hier nicht mehr tragen kann, weil das Böhnchen glaubt, es wäre ihre und sie bisskräftig verteidigt bzw. vom anderen Kind zu entfernen versucht…

helena-noch

Es fing alles damit an, dass das Böhnchen von der liebsten Stricknachbarin eine ganz entzückende Geburtstagskarte mit Häkelblümchen bekam. Mit der Anweisung, diese auf ein Strickjäckchen o.ä. zu nähen.

geburtstagsblumen1

Nur zu Ehren dieser Blümchen entstand also der Little Sisters Dress.

Ich habe dann tatsächlich nur zwei davon draufgenäht, sonst wärs zuviel geworden. Die perfekten Knöpfe in einem perlmuttig schimmernden Grün hatte ich auch noch da.

lsd1
lsd3

Und an der stolzen Besitzerin:

lsd
lsd2

Das verwendete Garn war um einiges dicker als das in der Anleitung verlangte. Ich habe eine kleinere Größe angeschlagen und das haute dann perfekt hin. Mal wieder mehr Glück als Verstand gehabt, denn ich habe das nur kurz im Kopf überschlagen.

INFO: Little Sisters Dress, Merino Stretch von Supergarne, NS 4

Next Page »