Mit dem Bericht über die spektakulärste Gruselparty des Jahres beende ich die Blogstille der letzten Monate 🙂

Meine Erdnuss ist 5!!!!!

Wie immer völlig überraschend ist mein Kind schon wieder ein Jahr älter geworden. *SOIFZ, SCHNÜFFEL*

Die Ansagen in der Partyplanungsphase waren sehr präzise: Gruselparty mit Kostümen, selbst als Pirat, Schokokuchen mit Gummifröschen und rosa Kerzen.

Aha.

Nu is Gruselparty ja ein dankbares Thema, wenn man zwei Tage nach Halloween Geburtstag hat, und so konnte ich aus dem Vollen schöpfen (und die 1€-Läden der Umgebung leerkaufen…)

Nebst unfotografiertem Schokokuchen (der noch um ein Glubschauge in der Mitte ergänzt wurde) gab es Mumienwürstchen und Friedhofserde (Schokopudding mit Kekskrümeln verknetet und mit Gummispinnen etc… gepimpt).

Wir hatten tolle Gäste, die auch vor der gruseligsten Gruselgeschichte nicht zurückschreckten, und auch das Böhnchen hat voll mitgehalten.
Statt Plastiktüten für die Goodies haben wir zu Anfang Stofftäschchen per Kartoffeldruck mit gruseligen Motiven verziert. Es gab Mumienwickeln, bissige Krokodile, Gruselgeschichte mit Schlussgag, Mumienschätze befreien mit Mäuseblut und Gespensterspucke (Süßigkeiten an Klopapierstreifen, die per Spritze mit gefärbtem Wasser abgeschossen werden mussten) und eine Gruselfotowand, vor der sich alle Gestalten ablichten lassen durften. Das Foto gab´s dann in´s Tütchen zum Mitnehmen.

Hinterher war ich fix und alle. Aber der Aufwand hat sich gelohnt. Alle hatten Spaß, waren glücklich und zufrieden, und ich kriegte am nächsten Tag sogar einen Anruf von einer begeisterten Mutti.

Friedhofserde:

p1060796

Böhnchen, das sich willig zur Mumie “verarbeiten” lässt:

p1060833

Last but not least – das stolze Geburtstagskind vor der Gruselfotowand:

p1060839