Unser Kurzurlaub (wenn man es so nennen mag – wir haben bei meiner Schwiegermutter eingehütet…) über den Jahreswechsel war nicht nur sehr erholsam sondern auch recht produktiv – sichtbare Erholung sozusagen. Ob das wohl daran liegt, dass es dort kein Internet gibt?

Jedenfalls sind zwei Sachen für´s Erdnüsschen fertig geworden:



Einmal schlichte Fäustlinge aus Drachenwolle, die schon seit bestimmt zwei Jahren hier rumliegt. Die Spitzen sind abklappbar, damit mein armes schnullerverschmähendes Kind notfalls die Finger in die Schnut kriegt oder Apfelstückchen knabbern kann oder was auch immer man unterwegs so alles mit seinen Fingern machen kann / muss.
Die Spitze habe ich wie eine Bumerangferse gestrickt. Beidseits der Öffnung habe ich jeweils ein paar Reihen 2re/2li gestrickt, damit es besser sitzt. Ich werde aber sicherheitshalber wohl noch ein dünnes Gummi einziehen.



Ausserdem für die Dame: ein schlichtes Alltags-ich-passe-zu-allem-Jäckchen aus doppelt gehaltener Regia Silk. Die war vorher ein (nicht ganz fertiges) Top für mich. Ich habe direkt mit dem frisch geribbelten Garn gestrickt, was ein extrem unruhiges Maschenbild ergab. Nach einem schönen, warmen Bad mit Baby-Shampoo sieht es aber ganz gut aus.
Wenn Knöppe dran sind bekommt das Teilchen auch noch mal einen eigenen, ausführlichen Beitrag.

Diese beiden Sachen zählen noch nicht zum “2-Kilo-Schwur”, denn die waren ja schon vorher fertig.