…und dann bei der Größenanprobe feststellt, dass man ganz am Anfang des Schafts einen halben Mustersatz vergessen hat…GRRRRRRR!

Das ist ja nun schon der zweite Sockenversuch, diesmal aus extra gekauftem Garn (das mir auch sehr gut gefällt). Ich muss da mal ´ne Nacht drüber schlafen, ob ich die nun wirklich wieder aufribbel und derweil stricke ich an Versuch Nr. 1 weiter. Entweder tritt dann Sockenpaar Nr.1 die Osterreise an und Nr. 2 bleibt fehlerhaft in der Familie, oder ich stricke Socke 2 nochmal neu. Oder mache ich beide fertig und entscheide ganz zum Schluss?

…*SOIFZ*…

Gestern abend habe ich nun also meine Osterwichtelsocke angeschlagen. Ich hatte noch ein Knäuel passend zum Farbwunsch der Kandidatin im Stash, beim Muster habe ich mich für ein altbewährtes entschieden, das besonders bei hellerem Garn sehr schön zur Geltung kommt.

Nur bin ich trotzdem nicht so richtig zufrieden. Mal sehen, wie lange ich noch dran weiterstricke, bevor ich doch anderes Garn kaufe und nochmal neu anschlage…

Eigentlich sollte ich inzwischen ja gelernt haben, auf mein inneres Strickstimmchen zu hören. Noch nie ist ein Projekt was geworden, bei dem ich wider besseres Wissen oder mit einem komischen Gefühl weitergestrickt habe…

Kann mich mal bitte jemand überzeugen?

Jaaaaa… Das Ostersockenwichteln 2017 steht an, also bin ich wieder hier.

Allerdings könnte ich hier auch einfach den Text reinkopieren, mit dem ich mich letztes Jahr aus dem Nirvana zurückgemeldet habe: ich habe absolut keine Ahnung mehr, wie das Bloggen funktioniert.

Vielleicht schaffe ich es aber dieses Jahr, mich wieder etwas mehr damit auseinanderzusetzen, da ich eine neue Arbeitsstelle habe, die mir nicht nur mehr Freizeit lässt, sondern von der ich auch deutlich entspannter nach Hause komme. Mal sehen.

Petra hat heute schon ausgelost, und ich bin auch gleich auf Woll- und Mustersuche gegangen. Vielleicht kann ich ja morgen schon anschlagen…? :-D

Da hat sich mein Wichtel aber noch gaaaaanz doll in´s Zeug gelegt - gerade eben hat das blau-gelbe Männlein mein Päckchen abgegeben :-D

Danke, lieber Wichtel! Ich hatte ja nun erst nach Ostern mit dem Päckchen gerechnet, da mir alltagsbedingte Verzögerung gemeldet wurde. (Für die ich vollstes Verständnis habe: das ist hier der Normalzustand…)

Umso mehr freue ich mich, dass morgen nicht nur die Kinder was zu suchen sondern ich auch was zum Auspacken habe!

(Und dann wird es wirklich Zeit, dass ich mich mit dem Thema “Fotos im Blog” neu auseinandersetze.)

Sodele. Mein Osterpäckchen ist ja schon letzte Woche wohlbehalten bei der zu bewichtelnden Dame angelangt.
Ich bin ganz stolz auf mich, dass ich das so zeitig hingekriegt habe - firmiere ich doch sonst eher unter “auf den letzten Drücker” ;-)
Ich trau mich aber nicht, einen Teaser der Socken zu zeigen, da mein Wichtelkind durch den Paketaufkleber ja schon weiss, wer ich bin und bestimmt hier luschert. Stimmt´s?

Und nun bin ich schon ganz kribbelig, wann wohl mein Päckchen hier ankommt. Wenigstens muss ich es dann nicht so lange vor mir selbst verstecken… *grins*

Ich hab´das Bloggen in den Jahren der Funkstille doch tatsächlich so ein bisschen verlernt.
Ich habe keine Ahnung mehr, wie ich hier Bilder rein kriege (jaaaaaaa, ich hätte da was zu zeigen! ;-) ), wie man was verlinkt usw.

Das Erscheinungsbild könnte auch mal überarbeitet werden, und das ganze Gedöns in der Seitenleiste ist schon längst nicht mehr aktuell. So gibt es einen Großteil der Blogs nicht mehr (oder sie sind, wie meiner, seit Jahren nicht aktualisiert worden).
Das war sicherlich einer der Gründe, warum das hier eingeschlafen ist: damit, was Nettes über Stricksocken zu schreiben, ist es eben nicht getan. Das Ganze will gepflegt und gehätschelt werden, und das in einem Umfang, der mir persönlich zu viel Zeit kostet(e), da man sich ja auch andauernd damit beschäftigen muss, was hier nun wie funktioniert.

Mal sehen, wie das hier weitergeht. Ich werde in den nächsten Wochen sicherlich mal wieder einige Beiträge schreiben - und den Rest drumrum schaut ihr dann bitte einfach nicht an. Abgemacht?

ich möchte mich hiermit hochoffiziell für meine Ungeduld entschuldigen :-D

Beim vorletzten Mal musste Petra für mich Retter-Socken stricken, da ich zwar ein schönes Päckchen aber keine Socken bekommen hatte. Nun weiss ich zwar Petras Strickkünste sehr zu schätzen (und die Socken von ihr waren echt der Knaller), aber Sinn der Sache ist das ja nicht. Jedenfalls artete die Unsicherheit dann prompt in silketypische Ungeduld aus. Nichts für ungut.

Und lass Dich vom Anblick der letzten Ostersocken nicht unter Druck setzen - ein Paar für mich reicht völlig :mrgreen:
Zumal die Mädels erstens inzwischen wesentlich größere Füße haben und zweitens Muddi auch mal was ganz für sich alleine haben darf.

Wenn meine Kinder Valentins-Frühstück machen, ist der Tisch mit Sonntagsgeschirr gedeckt. Allerdings ohne Messer, denn es gab trockenen Toast. Der war dafür liebevoll mit einem Herzchenstempel bearbeitet.
Dazu gekochte Eier und ein Glas Sekt für jeden, sowie eine Fruchtgummischnur. Für den Gatten in blau und für mich in rot.
Hihi.
Hicks.

Haaaaaaaaaaaaaallooooooooooooo!

Es ist ja erst schlappe drei Jahre her, dass ich hier was geschrieben habe ;-)

Der letzte Post ist vom Ostersockenwichteln vor drei Jahren, und das Böhnchen trägt inzwischen die Socken von der Erdnuss. Und hat keine Stummelbeine mehr. Und kommt dieses Jahr zur Schule. *UPS*

Die letzten drei Jahre waren gelinde gesagt ein klitzekleines bisschen anstrengend - ich hätte nie gedacht, dass es SO heftig ist, arbeitende Mutter zu sein. Aber die Zeit arbeitet ja für mich, und so langsam werden einige Dinge einfacher.

Und da kommt mir das hier gerade recht:

Ostersockenwichteln 2016

Ich freu mich wie Bolle!

Gestern abend kam ich aus dem Osterkurzurlaub mit meinen Mädelz zurück. Und ich wusste ja, dass hier ein geheimnisvolles, grünes Päckchen auf mich wartet. (Darüber hatte ich auch einen Blogpost geschrieben, muss aber in der Eile den falschen Button gedrückt haben, nämlich “sichern” statt “veröffentlichen”…)

Mit einem Tag Verspätung wurde also der Osterwichtel ausgepackt, und ich war total baff.

Nicht nur ein Paar wunderschöne Socken, sondern gleich drei. Und zwar für jede “Dame” dieses Haushalts, im Partnerlook und mit Initialen auf den Sohlen! Dazu natürlich noch fieser Naschkram, aber das ging erstmal ein bisschen unter ob der Begeisterung über die Socken.

Ich zeigs einfach mal:

wichtel2

Nochmal mit eleganter Fußhaltung ;-)

wichtel1

Und die Erdnuss wollte noch ´ne Extrawurst ein Einzelbild:

wichtel3

Alle drei Paare passen wie angegossen, und meine Mädels (ich natürlich auch) sind hellauf begeistert. Die Farben sind absolut unser Fall und die Muster sehen wirklich toll aus.

Es ist mir ein völliges Rätsel, wie man sowas strickt. Die Konstruktion heisst glaube ich “türkische Socken”, ich bin mir da aber nicht sicher.

Liebe Birgit, hilf uns da mal.

Auf jeden Fall vielen, vielen Dank! Du warst ein ganz, ganz toller Wichtel!
Ich hab´ mich richtig wohl gefühlt mit Dir und Deinen netten Briefen ;-)

Next Page »