Gestrickt


…sind Erdnussens zur Mütze passende Pulswärmer, weil es hier inzwischen schweinekalt ist.

In der Übergangszeit haben sie uns aber gute Dienste geleistet, und Frollein trug sie stolz zur Schau.


erdnusspuls

Sie sind aus der gleichen Merinowolle wie die Mütze, ganz einfach mit verschränktem Ripp, Daumen ohne Zwickel (Knopflochdaumen nenn ich das so bei mir), und auf dem Handrücken dasselbe Muster wie die Mütze.

Auch das Böhnchen wurde bestrickt:



So ein Teil wollte ich schon immer mal stricken…und das Böhnchen kann sich ja noch nicht wehren 😉

Wobei ich mir nicht sicher bin, worüber sie so empört ist: die Mütze an sich, die Farbkombi mit dem lila Pulli, fotografiert zu werden…

Gestrickt nach dieser Anleitung aus Baumwollgarn, das ich hier noch so rumliegen hatte.

Es sind noch zwei andere Mützen für die Dame in der Mache, denn schließlich braucht sie ja eine Grundausstattung für jedes Wetter!

Aufgrund beträchtlichen Kopfwachstums wurde auch die Erdnuss frisch bemützt.

Für sie gab´s ein Baroness Beret, auch aus Merino von Supergarne.

Leider ist das Teil durch´s Waschen beträchtlich gewachsen und sitzt jetzt nicht mehr ganz so gut wie vorher.


zarin

zarin1

zarin2
Keine Erdnussmütze ohne Nuppel 😉

Dazu gab´s auch noch passende Pulswärmer. Die konnte ich nur noch nicht knipsen, weil sie die heute gleich zur Spielgruppe anziehen wollte, nachdem sie gestern abend fertig geworden sind.

Ich finde, die ist sehr chic geworden. Sie sieht wesentlich eindrucksvoller und schwieriger aus, als sie wirklich zu stricken ist. Das muster ist leicht zu merken und geht schnell von der Hand.

Überhaupt hab´ ich mich gewundert, wie schnell die Mützen fertig waren…
Ich hab´ ja ewig nur Socken gestrickt, und im Vergelich dazu springen Sachen aus dickerem Garn ja wirklich nur so von den Nadeln 🙂

So, dann woll´n wer mal!

Die Familie brauchte dringend neue Wintermützen!
Das hat das Böhnchen auch gleich eingesehen und beschlossen, jeden Abend zur besten Fernsehzeit ein Nickerchen einzulegen (dafür schläft sie nachts nicht, aber das steht auf einem anderen Blatt…)

Hier Nr. 1, ein Cousteau für den Gatten.

Aus Superwashmerino von Supergarne, ohne Aufschlag über den Ohren (wollte er nicht, soll mir recht sein – 10 cm weniger Rippmuster…gähn…).

In Ermangelung des Gatten gemodelt von der Erdnuss:


cousteau

cousteau1
Beim gatten liegt sie oben flach an, hat ja schließlich nen größeren Kopp

cousteau2

Sollte ich diese Mütze nochmal stricken, arbeite ich die Abnahmen in die andere Richtung. Das ist ja an sich Wurscht, nur sieht rechts zusammenstricken eben wesentlich ordentlicher aus als rechts verschränkt zusammenstricken. Hätte man eher draufkommen können, aber wegen sowas wird bei mir nicht geribbelt (bin ich denn jeck?).

…beim Tatort strick´ ich schnell, dibidibidibdibdib…

Das gönnt mir das Böhnchen immerhin. Und somit sind die Schokocremesocken wieder ein Stückerl gewachsen.

Allerdings muss ich sagen, dass ich den Zauberball nicht so vergnüglich zu verstricken finde.

Erstens ist das Garn schwierig (ohne Hilfsnadel) zu verzopfen, weil man die Maschen nur schwer wieder auffassen kann (das garn splittet).
Zweitens verdreht es sich ständig um sich selbst, da es sich um einen “Single” handelt, also nicht verzwirnt ist. Das hat mir schon einige fiese Knoten beschert, weil sich dabei einige Härchen aneinandergeklettet haben. Grumpf.

Dafür sind die Farben und der Farbverlauf sehr schön und das Gestrick fühlt sich sehr weich an. Man kann halt nicht alles haben.

Die Babydecke ist fast fertig!
Heute abend wird noch I-Cord-Rand angestrickt, dann können wir Vollendung vermelden.

Zu verdanken ist dies vor allem der Erdnuss und meinem zweiten neuen Lieblingsplatz, meiner süßen blauen Friesenbank vor´m Haus (Lieblingsplätze braucht man auf jeder Seite des Hauses, oder?)

Als wir am Samstag vom Einkaufen kamen wollte Frollein so gern noch auf dem Weg vorm Haus Dreirad fahren. Nachdem ich also die Einkäufe verstaut hatte, gesellte ich mich dazu – mit Kaffee (koffeinfrei natürlich), Keksen und Strickzeug. Aus “kurz mal Dreirad” wurden zweieinhalb Stunden Stöcke/Steine/Eicheln sortieren, Blätter von den Büschen pflücken, Flieder schnuppern, Verstecken mit der Nachbarstochter etc. Und einmal Bortenmuster rundum komplett.

Jetzt hab´ ich noch einen zweiten Mustersatz fertig und finde es reicht.

Danke, liebe Erdnuss 🙂

…bevor hier die Reste verpackt werden:


sw
sw1

Die Sidewinder für den Gatten, die ja nun auch lange genug lagen.

Wunderschön, aber ich kann nur sagen: nie wieder!

Dies ist der aktuelle Stand “therapeutisches Kampfstricken”:


bandit

Vorder- und Rückenteil sowie ein Ärmel von Pearls. Ohne Perlen, weil mich so´n Getüddel nur nerven würde. Und im Farbgemisch der SoWo sowieso nicht auffällt.
Wenn ich mal mit Perlen stricken möchte, mach ich mir Ms. Beetons.

Man sieht am Maschenbild sehr deutlich, dass es mir im Moment nicht so ganz blendend geht und ich unausgeglichen bin. Vielleicht sollte ich anfangen, regelmäßig Sport zu treiben?

(Anfangen triffts genau, weiter komme ich nämlich eher selten…)

…ich hab´ auch gestrickt!

Ich wollte einen Sommerpulli für mich aus der dicken Baumwoll-Seiden-Mischung, die ich mal im Sonderangebot erstanden hatte. Der sollte so neckisch mit überschnittenen Schultern aus Rundpasse stammend werden. Sprich: ich wollte die Armlöcher abketten und in der nächsten Runde an dieser Stelle einfach wieder neu anschlagen.

Was soll ich sagen:

Versuch macht kluch und Übung den Meister.

Die Passe muss ich nochmal aufmachen, weil ich offensichtlich erstmal ein ganzes Stück geradeaus stricken muss, damit da draus auch sowas wie Ärmel werden.
Bei der Gelegenheit kann ich das gute Stück dann eventuell auch nochmal einen Hauch verlängern, damit es was wird, was ich auch wirklich trage…


colombotop
Ich finde nicht die Zustimmung meiner Schöpferin



Hier liegen Puppenleichenteile rum. Igittigitt.

Natürlich braucht Frollein Erdnuss endlich mal eine Puppe. Und nu hab´ich auch die Merino Style fast komplett verwurstet.

Weitere Meldungen aus der Leichenschänderstube, sobald dat Ding gestopft und zusammengenäht ist und das nächste große Gewitter zwecks Auferweckung aufgezogen ist. BUÄHÄHÄHÄ.

« Previous PageNext Page »